News.News History

Hide minor edits - Show changes to output

Changed line 1 from:
(:mini 0x80:)
to:
(:mini 130x0:)
Added line 29:
Changed line 5 from:
(:nl:)
to:
Changed line 5 from:
to:
(:nl:)
Added line 1:
(:mini 0x80:)
Deleted line 5:
(:mini 0x80:)
Changed line 6 from:
Mini:pb1.jpg,pb2.jpg, pb3.jpg
to:
Mini:pb1.jpg,pb2.jpg,pb3.jpg
Changed lines 6-8 from:
Mini:pb1.jpg
Mini:pb2.jpg
Mini:pb3.jpg
to:
Mini:pb1.jpg,pb2.jpg, pb3.jpg
Deleted line 15:
(:mini 133x0:)
Changed lines 9-10 from:
[[http://www.reportagen.biz/konz_paul_braendle_trio/konz_paul_braendle_trio.html|Hier]] ein Bericht über die Jam Session auf Rainer Ortags Website.
to:
[[<<]]
%newwin%
[[http://www.reportagen.biz/konz_paul_braendle_trio/konz_paul_braendle_trio.html|Hier]] ein Bericht über die Jam Session auf Rainer Ortags Website.
Added lines 9-10:

[[http://www.reportagen.biz/konz_paul_braendle_trio/konz_paul_braendle_trio.html|Hier]] ein Bericht über die Jam Session auf Rainer Ortags Website.
Changed line 5 from:
(:mini 0x100:)
to:
(:mini 0x80:)
Changed line 5 from:
(:mini 130x0:)
to:
(:mini 0x100:)
Deleted line 9:
Changed line 5 from:
(:mini 133x0:)
to:
(:mini 130x0:)
Added line 10:
Added line 4:
Added lines 6-7:
Mini:pb2.jpg
Mini:pb3.jpg
Added lines 1-6:
!Jam Session mit dem Paul Brändle Trio
!!Dezember 2016 - Impressionen von der Jam Session
Bilder von Fotograf Rainer Ortag von der Jam Session.
(:mini 133x0:)
Mini:pb1.jpg
[[<<]]
March 24, 2013, at 09:27 AM by 91.115.183.26 -
Changed line 5 from:
(:mini 135x0:)
to:
(:mini 133x0:)
March 24, 2013, at 09:27 AM by 91.115.183.26 -
Changed line 5 from:
(:mini 130x0:)
to:
(:mini 135x0:)
March 24, 2013, at 09:25 AM by 91.115.183.26 -
Changed lines 4-5 from:
(:mini 120x0:)
to:
(:mini 130x0:)
March 24, 2013, at 09:24 AM by 91.115.183.26 -
Changed line 4 from:
(:mini 90x0:)
to:
(:mini 120x0:)
Changed line 9 from:
(:mini 150x0:)
to:
March 24, 2013, at 09:23 AM by 91.115.183.26 -
Changed line 9 from:
to:
(:mini 150x0:)
March 24, 2013, at 09:22 AM by 91.115.183.26 -
Changed line 4 from:
to:
(:mini 90x0:)
March 24, 2013, at 09:20 AM by 91.115.183.26 -
Changed lines 3-4 from:
to:
Die Jam Session im Februar 2013 brachte ein Highlight mit dem Auftritt der Big Band von JCM-Ehrenmitglied Professor Joe Viera. Das Publikum war begeistert und freute sich über einen aussergewönlichen Jam Session-Abend.
Changed line 6 from:
to:
[[<<]]
March 24, 2013, at 09:10 AM by 91.115.183.26 -
Changed lines 4-5 from:
Mini:GEDC*.jpg
to:
Mini:GEDC*.JPG
March 24, 2013, at 09:04 AM by 91.115.183.26 -
Added lines 1-4:
!Jam Session mit der Joe Viera Big Band
!!Februar 2013 - Impressionen von einem Jam Session Highlight

Mini:GEDC*.jpg
Changed line 6 from:
!!Die Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft mit dem Jazzclub Oppeln, Polen fand in 2012 ihre Fortsetzung mit zwei Gastspielen des ''Jazzclub München Ensembles'' mit Anna Leman (voc) anlässlich der Deutschen Kulturtage im Umkreis Oppeln. 27.10. im Schloß Moszna, 28.10. im Palace Lucja.
to:
!!November 2012 - Die Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft mit dem Jazzclub Oppeln, Polen fand in 2012 ihre Fortsetzung mit zwei Gastspielen des ''Jazzclub München Ensembles'' mit Anna Leman (voc) anlässlich der Deutschen Kulturtage im Umkreis Oppeln. 27.10. im Schloß Moszna, 28.10. im Palace Lucja.
Changed line 2 from:
!!Die Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft mit dem Jazzclub Oppeln, Polen fand in 2012 ihre Fortsetzung mit zwei Gastspielen des ''Jazzclub München Ensembles'' mit Anna Leman (voc) anlässlich der Deutschen Kulturtage im Umkreis Oppeln. 27.10. im Schloß Moszna (siehe Foto), 28.10. im Palace Lucja.
to:
!!Die Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft mit dem Jazzclub Oppeln, Polen fand in 2012 ihre Fortsetzung mit zwei Gastspielen des ''Jazzclub München Ensembles'' mit Anna Leman (voc) anlässlich der Deutschen Kulturtage im Umkreis Oppeln. 27.10. im Schloß Moszna, 28.10. im Palace Lucja.
Changed line 13 from:
to:
[[<<]]
Added line 7:
Mini:Tadeusz.jpg
Added line 11:
Mini:Hekiert.jpg
Added line 14:
Mini:jamsession.jpg
Changed lines 4-5 from:
Mini:Mozna.jpg Die Gastfreunschaft war überwältigend das Ensemble wurde von einem phantastischen, zahlreichen Publikum frenetisch gefeiert auch bes.wegen Anna Leman (voc). Durch einen Stromnetz-Ausfall durch Unwetter beim ersten Konzert im Schloss Moszna wurde der 2. Set ''unplugged'' gespielt, notdürftig beleuchtet durch Not-Stromaggregat des polnischen Fernsehens und Not-Mikrofon für den Gesang. Dies fand auch Beachtung in der polnischen Fernseh-Berichterstattung mit Interviews zu diesem einmaligen Ereignis. Kurz: ein voller Erfolg, ebenso wie das zweite Konzert mit einem dankbaren Publikum, eine nicht für möglich gehaltene Steigerung gegenüber dem Besuch vor zwei Jahren.
to:
Mini:Mozna.jpg
Die Gastfreunschaft war überwältigend das Ensemble wurde von einem phantastischen, zahlreichen Publikum frenetisch gefeiert auch bes.wegen Anna Leman (voc). Durch einen Stromnetz-Ausfall durch Unwetter beim ersten Konzert im Schloss Moszna wurde der 2. Set ''unplugged'' gespielt, notdürftig beleuchtet durch Not-Stromaggregat des polnischen Fernsehens und Not-Mikrofon für den Gesang. Dies fand auch Beachtung in der polnischen Fernseh-Berichterstattung mit Interviews zu diesem einmaligen Ereignis. Kurz: ein voller Erfolg, ebenso wie das zweite Konzert mit einem dankbaren Publikum, eine nicht für möglich gehaltene Steigerung gegenüber dem Besuch vor zwei Jahren.
Changed line 4 from:
Die Gastfreunschaft war überwältigend das Ensemble wurde von einem phantastischen, zahlreichen Publikum frenetisch gefeiert auch bes.wegen Anna Leman (voc). Durch einen Stromnetz-Ausfall durch Unwetter beim ersten Konzert im Schloss Moszna wurde der 2. Set ''unplugged'' gespielt, notdürftig beleuchtet durch Not-Stromaggregat des polnischen Fernsehens und Not-Mikrofon für den Gesang. Dies fand auch Beachtung in der Poln. Fernseh-Berichterstattung mit Interviews zu diesem einmaligen Ereignis. Kurz: ein voller Erfolg, ebenso wie das zweite Konzert mit einem dankbaren Publikum, eine nicht für möglich gehaltene Steigerung gegenüber dem Besuch vor zwei Jahren.
to:
Mini:Mozna.jpg Die Gastfreunschaft war überwältigend das Ensemble wurde von einem phantastischen, zahlreichen Publikum frenetisch gefeiert auch bes.wegen Anna Leman (voc). Durch einen Stromnetz-Ausfall durch Unwetter beim ersten Konzert im Schloss Moszna wurde der 2. Set ''unplugged'' gespielt, notdürftig beleuchtet durch Not-Stromaggregat des polnischen Fernsehens und Not-Mikrofon für den Gesang. Dies fand auch Beachtung in der polnischen Fernseh-Berichterstattung mit Interviews zu diesem einmaligen Ereignis. Kurz: ein voller Erfolg, ebenso wie das zweite Konzert mit einem dankbaren Publikum, eine nicht für möglich gehaltene Steigerung gegenüber dem Besuch vor zwei Jahren.
Changed lines 1-24 from:
!Karl Ratzer und Peter Tuscher in concert
!!Eine Veranstaltung des Jazz Club München e.V. in der Black Box im Gasteig

Zu
aus musikalischer Sicht höchst interessanten Aufeinandertreffen kam es am 4. März 2012 in der Black Box. Mit Karl Ratzer und Peter Tuscher begegneten sich an diesem Konzertabend zwei Musiker, die sich international ihre Sporen schon längst erarbeitet haben. Beide zählen zu den führenden Persönlichkeiten der Musikszenen ihrer Länder und haben schon mit den wirklich Großen der Jazz- und Blueswelt zusammengearbeitet. Zur Aufführung brachten die beiden Musiker sowohl Stücke ihrer gemeinsam aufgenommene CD „You`ve changed“ als auch neue Originals des Wiener „Gitarrengiganten“.

Mini:Ratzer
-Pressefoto.jpg
Karl
Ratzer blickt aus musikalischer Sicht auf eine sehr bewegte und sehr erfolgreiche Karriere zurück. Nicht viele österreichische MusikerInnen können von sich behaupten, bereits mit den ganz Großen der internationalen Jazzszene zusammengearbeitet zu haben. Der seit mehr als vier Jahrzehnten als Musiker tätige Karl Ratzer lernte sie fast alle kennen, Eddie Gomez, Jeremy Steig, Steve Gadd, Joe Chambers oder Art Farmer. Ebenso schätzten die Trompetenlegende Chet Baker sowie die Funk-Ikone Chaka Khan die außergewöhnlichen spielerischen Fertigkeiten des Wieners und arbeiteten mit ihm mehrfach zusammen.

Stilistisch
ist der Gitarrist als Grenzgänger bekannt. Musikalisch im Blues und Rock’n’ Roll sozialisiert, unternahm der Wiener schon früh Ausflüge in den Jazz, Soul und Funk. Dank seines ausgeprägten Rhythmusgefühls und breiten Musikverständnisses fand sich Karl Ratzer spielend in den unterschiedlichsten Spielarten zurecht. Der amerikanische Gitarren-Experte Bill Milkowski meinte über den Wiener sogar: „Er hat einen fetten, sahnigen Ton, eine mutige Improvisations-Ader, eine Vibrato-Technik, dass du sterben möchtest, und einen Hang zu echtem Blues, Funk und Soul“.

Mini:Tuscher-Pressefoto.jpg
Mit
dem Münchner Trompeter Peter Tuscher, seines Zeichens einer der führenden Jazztrompeter Deutschlands, verbindet den Wiener Gitarristen eine Art Seelenverwandtschaft. Kennengelernt haben sich die beiden Musiker vor wenigen Jahren. Schnell war ihnen klar, dass sich ihre musikalischen Visionen auf ganz wunderbare Weise kreuzen. Man beschloss gemeinsam ins Studio zu gehen und diese auf einer CD zu verewigen. Entstanden sind Stücke, in denen Brücken geschlagen werden. Sowohl zwischen traditionellen Ansätzen und modernen Interpretationen wie auch zwischen den unterschiedlichen Spielformen. Karl Ratzer und Peter Tuscher zelebrieren einen musikalischen Dialog, der, getragen von einer einzigartigen und ungemein vielschichtigen Klangsprache, die Komplexität des Jazz mit dem Gefühl des Blues eindrucksvoll in sich vereint.

Line-up:
\\
Karl Ratzer, git. & voc.
\\
Peter Tuscher, tp
\\
Larry Porter, p
\\
Andreas Kurz, b
\\
Florian Oppenrieder, dr
to:
!Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft des Jazzclub München mit Jazzclub Oppeln
!!Die Deutsch-Polnische Jazzfreundschaft mit dem Jazzclub Oppeln, Polen fand in 2012 ihre Fortsetzung mit zwei Gastspielen des ''Jazzclub München Ensembles'' mit Anna Leman (voc) anlässlich der Deutschen Kulturtage im Umkreis Oppeln. 27.10. im Schloß Moszna (siehe Foto), 28.10. im Palace Lucja.

Die
Gastfreunschaft war überwältigend das Ensemble wurde von einem phantastischen, zahlreichen Publikum frenetisch gefeiert auch bes.wegen Anna Leman (voc). Durch einen Stromnetz-Ausfall durch Unwetter beim ersten Konzert im Schloss Moszna wurde der 2. Set ''unplugged'' gespielt, notdürftig beleuchtet durch Not-Stromaggregat des polnischen Fernsehens und Not-Mikrofon für den Gesang. Dies fand auch Beachtung in der Poln. Fernseh-Berichterstattung mit Interviews zu diesem einmaligen Ereignis. Kurz: ein voller Erfolg, ebenso wie das zweite Konzert mit einem dankbaren Publikum, eine nicht für möglich gehaltene Steigerung gegenüber dem Besuch vor zwei Jahren.

Am
10. November waren dann das Tadeusz Pabisiak Quartett (Oppel/Warschau) Gast in München beim zweiten Deutsch-Polnischen Jazzfest, im Kulturhaus ''Giesinger Bahnhof''.
Das
Quartett überraschte und überzeugte durch die Kombination Jazzgitarre und klassische Gitarre (Tadeust Pabisiak) mit Rhythmusgruppe, eine eigentümliche Form des Jazz, sehr gut arrangiert und sehr begeisternd und hörenswert. Der überwältigende Applaus der zahlreichen Zuhörer war hochverdient.

Als
zweite Band spielte das ''Jazzclub München Ensembles'' verstärkt durch die phantastische Deutsch-Polnische Sängerin Agnieszka Hekiert (München /Warschau) und den renomierten, begeisternden Jazzprofessor am Saxofon Leszek Zadlo (München /Krakau). Auch dies ein voller Erfolg.

Die
anschließende Jamsession, an der die Polnischen und Deutschen Musiker teilnahmen, war ein Genuss für die Musiker und Zuhörer zumal auch noch Musiker aus der Bayerischen Jazzszene (u.a. Peter Tuscher,tp und Harald Kuhn,tp) als Einsteiger gefeiert wurden. Die Session endete erst weit nach Mitternacht.
March 10, 2012, at 03:38 PM by 93.82.95.184 -
Changed lines 4-5 from:
Zu aus musikalischer Sicht höchst interessanten Aufeinandertreffen kommt es am 4. März 2012 in der Black Box. Mit Karl Ratzer und Peter Tuscher begegnen sich an diesem Konzertabend zwei Musiker, die sich international ihre Sporen schon längst erarbeitet haben. Beide zählen zu den führenden Persönlichkeiten der Musikszenen ihrer Länder und haben schon mit den wirklich Großen der Jazz- und Blueswelt zusammengearbeitet. Zur Aufführung bringen die beiden Musiker sowohl Stücke ihrer gemeinsam aufgenommene CD „You`ve changed“ als auch neue Originals des Wiener „Gitarrengiganten“.
to:
Zu aus musikalischer Sicht höchst interessanten Aufeinandertreffen kam es am 4. März 2012 in der Black Box. Mit Karl Ratzer und Peter Tuscher begegneten sich an diesem Konzertabend zwei Musiker, die sich international ihre Sporen schon längst erarbeitet haben. Beide zählen zu den führenden Persönlichkeiten der Musikszenen ihrer Länder und haben schon mit den wirklich Großen der Jazz- und Blueswelt zusammengearbeitet. Zur Aufführung brachten die beiden Musiker sowohl Stücke ihrer gemeinsam aufgenommene CD „You`ve changed“ als auch neue Originals des Wiener „Gitarrengiganten“.
Changed line 12 from:
Mit dem Münchner Trompeter Peter Tuscher, seines Zeichens einer der führenden Jazztrompeter Deutschlands, verbindet den Wiener Gitarristen eine Art Seelenverwandtschaft. Kennengelernt haben sich die beiden Musiker vor wenigen Jahren. Schnell war ihnen klar, dass sich ihre musikalischen Visionen auf ganz wunderbare Weise kreuzen. Man beschloss gemeinsam ins Studio zu gehen und diese auf einer CD zu verewigen. Entstanden sind Stücke, in denen Brücken geschlagen werden. Sowohl zwischen traditionellen Ansätzen und modernen Interpretationen wie auch zwischen den unterschiedlichen Spielformen. Karl Ratzer und Peter Tuscher zelebrieren einen musikalischen Dialog, der, getragen von einer einzigartigen und ungemein vielschichtigen Klangsprache, die Komplexität des Jazz mit dem Gefühl des Blues eindrucksvoll in sich vereint. &#8232;Was die BesucherInnen erwartet, ist ein wunderbarer Konzertabend zwischen neu interpretierten Jazzstandards, Ratzer´s neuen Kompositionen und der hohen Kunst der Improvisation. Ein Muss für jeden Liebhaber anspruchsvoller Jazzklänge.
to:
Mit dem Münchner Trompeter Peter Tuscher, seines Zeichens einer der führenden Jazztrompeter Deutschlands, verbindet den Wiener Gitarristen eine Art Seelenverwandtschaft. Kennengelernt haben sich die beiden Musiker vor wenigen Jahren. Schnell war ihnen klar, dass sich ihre musikalischen Visionen auf ganz wunderbare Weise kreuzen. Man beschloss gemeinsam ins Studio zu gehen und diese auf einer CD zu verewigen. Entstanden sind Stücke, in denen Brücken geschlagen werden. Sowohl zwischen traditionellen Ansätzen und modernen Interpretationen wie auch zwischen den unterschiedlichen Spielformen. Karl Ratzer und Peter Tuscher zelebrieren einen musikalischen Dialog, der, getragen von einer einzigartigen und ungemein vielschichtigen Klangsprache, die Komplexität des Jazz mit dem Gefühl des Blues eindrucksvoll in sich vereint.
December 18, 2011, at 11:58 AM by 188.174.183.3 -
Added line 15:
\\
December 18, 2011, at 11:58 AM by 188.174.183.3 -
Added line 16:
\\
Added line 18:
\\
Added line 20:
\\
Added line 22:
\\
December 18, 2011, at 11:57 AM by 188.174.183.3 -
Changed lines 1-28 from:
!Jazz Club München e.V.- Musiker begeistern unsere Polnischen Jazzfreunde in Oppeln
!!Jazz
Club-München Besuch wird in Oppeln herzlichst aufgenommen

Eine
Delegation von Jazzclub Mitgliedern besuchte vom 25.-30. August auf Einladung unseres polnischen Partnerjazzclubs die Stadt Oppeln. Es fanden 3 Konzerte in Oppeln und Umgebung statt, bestritten durch das Jazzclub München Jazzquintet.

>>rframe
width=220px<<
Bildergalerie
vom Polenbesuch:
(:mini
90x0:)
Mini:Plakat
.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg,DSCF7*.jpg
>><<

In
der Kleinstadt Rudniki gibt es gleich am ersten Abend den ersten Auftritt als ``highlight`` nach einer Polnischen Dixie-Band Man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Es muss sich bei diesem Städtchen um ein Jazz-Nest handeln. Die Frontfassade des Bürgerhauses ist mit riesigen Jazzmotiven verziert, der Saal - an einem Mittwoch Abend! - randvoll gefüllt mit einem neugierigen, offenem Publikum. Da fällt das Jazzen, trotz anfänglicher Nervosität nicht schwer.

Der
Schlussapplaus ist herzlich. Beim anschließende Buffet kommt man sich näher und erfährt, dass Musik und gerade Jazzmusik stark gefördert wird und selbst kleine Gemeinden ihre eigene Bigband haben. Vom deutsch-sprechenden Bürgermeister erfährt man, dass dort viele Deutschstämmige problemlos integriert sind und auch im öffentlichen Leben eine wichtige Rolle spielen. Der Abschied spät in der Nacht ist herzlich, musikalische und andere Kostproben nehmen wir dankend entgegen.

Für
den nächsten Tag hat sich unser polnischer Ausnahmegitarrist Tadeusz Pabisiak, den wir schon zweimal zu Konzerten mit seinem Trio nach München eingeladen haben und der unseren Aufenthalt in Oppeln gestaltet, etwas besonderes ausgedacht (nachdem ein ursprünglich geplanter live-Auftritt bei Radio Oppeln aus technischen Gründen abgesagt werden mußte):

Nach
Radio-Interviews durch Radio Oppeln mit unserer Vorsitzenden Elfi und unserem Historiker Ralf Peter, eine nachmittägliche 4-stündige Oder-Fahrt auf einer Yacht zusammen mit einem Fernseh-Team, das während der gesamten Fahrt Aufzeichnungen des musizierenden Jazzquintetts macht, sowie individuelle Fernseh-Interviews durchführt. Daraus wird ein Fernseh-Bericht erstellt, der in einigen Tagen gesendet werden soll.

Am
Abend folgt das Konzert auf der Oder in Oppeln vor der imposanten Kulisse ``Klein-Venedig``, wie aus den Bildern ersichtlich. Dies ist akustisch höchst interessant, da der Schall von den hohen Gemäuern reflektiert wird. Auch dies ein Publikumserfolg. Übrigens werden auch hier Fernsehaufzeichnungen gemacht.

Die
beiden folgenden Tage werden für einen Besuch der Studios von Radio Oppeln (mit Live-Sendungen), Stadtbesichtigung von Oppeln und Breslau genutzt. Vorher empfängt der Vizemarschall der Woiwodschaft Oppeln unsere Delegation und stellt sein ``Bundesland`` vor mit anschließendem Austausch von Gastgeschenken.

Der
dritte Auftritt ist etwas ganz Außergewöhnliches: Konzert im Schloss Moszna. Das ca. 30 km von Oppeln entfernte Schloss erinnert an Schloss Neuschwanstein mit 19 Türmen und Türmchen. Hier Jazz spielen zu dürfen ist ein ganz besondere Ehre, da sonst nur gelegentlich klassische Konzerte stattfinden.

Die Schlosskapelle (übrigens mit Klavierflügel) ist brechend voll, die Erwartungen hoch, wir erfüllen sie ganz. Konzentriert und beflügelt von der Atmosphäre wachsen alle Musiker über sich hinaus, es wird ein grandioses Konzert auch für ein nicht mit modernem Jazz vertrautes Publikum, die Chorusse werden herzlich beklatscht, am Schluss gibt es `standing ovations`.

Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Wir danken dem Kulturreferat der Stadt München, das diese Deutsch-Polnische Begegnung unterstützt hat.
to:
!Karl Ratzer und Peter Tuscher in concert
!!Eine
Veranstaltung des Jazz Club München e.V. in der Black Box im Gasteig

Zu
aus musikalischer Sicht höchst interessanten Aufeinandertreffen kommt es am 4. März 2012 in der Black Box. Mit Karl Ratzer und Peter Tuscher begegnen sich an diesem Konzertabend zwei Musiker, die sich international ihre Sporen schon längst erarbeitet haben. Beide zählen zu den führenden Persönlichkeiten der Musikszenen ihrer Länder und haben schon mit den wirklich Großen der Jazz- und Blueswelt zusammengearbeitet. Zur Aufführung bringen die beiden Musiker sowohl Stücke ihrer gemeinsam aufgenommene CD „You`ve changed“ als auch neue Originals des Wiener „Gitarrengiganten“.

Mini:Ratzer-Pressefoto.jpg
Karl
Ratzer blickt aus musikalischer Sicht auf eine sehr bewegte und sehr erfolgreiche Karriere zurück. Nicht viele österreichische MusikerInnen können von sich behaupten, bereits mit den ganz Großen der internationalen Jazzszene zusammengearbeitet zu haben. Der seit mehr als vier Jahrzehnten als Musiker tätige Karl Ratzer lernte sie fast alle kennen, Eddie Gomez, Jeremy Steig, Steve Gadd, Joe Chambers oder Art Farmer. Ebenso schätzten die Trompetenlegende Chet Baker sowie die Funk-Ikone Chaka Khan die außergewöhnlichen spielerischen Fertigkeiten des Wieners und arbeiteten mit ihm mehrfach zusammen.

Stilistisch
ist der Gitarrist als Grenzgänger bekannt. Musikalisch im Blues und Rock’n’ Roll sozialisiert, unternahm der Wiener schon früh Ausflüge in den Jazz, Soul und Funk. Dank seines ausgeprägten Rhythmusgefühls und breiten Musikverständnisses fand sich Karl Ratzer spielend in den unterschiedlichsten Spielarten zurecht. Der amerikanische Gitarren-Experte Bill Milkowski meinte über den Wiener sogar: „Er hat einen fetten, sahnigen Ton, eine mutige Improvisations-Ader, eine Vibrato-Technik, dass du sterben möchtest, und einen Hang zu echtem Blues, Funk und Soul“.

Mini:Tuscher-Pressefoto.jpg
Mit
dem Münchner Trompeter Peter Tuscher, seines Zeichens einer der führenden Jazztrompeter Deutschlands, verbindet den Wiener Gitarristen eine Art Seelenverwandtschaft. Kennengelernt haben sich die beiden Musiker vor wenigen Jahren. Schnell war ihnen klar, dass sich ihre musikalischen Visionen auf ganz wunderbare Weise kreuzen. Man beschloss gemeinsam ins Studio zu gehen und diese auf einer CD zu verewigen. Entstanden sind Stücke, in denen Brücken geschlagen werden. Sowohl zwischen traditionellen Ansätzen und modernen Interpretationen wie auch zwischen den unterschiedlichen Spielformen. Karl Ratzer und Peter Tuscher zelebrieren einen musikalischen Dialog, der, getragen von einer einzigartigen und ungemein vielschichtigen Klangsprache, die Komplexität des Jazz mit dem Gefühl des Blues eindrucksvoll in sich vereint. &#8232;Was die BesucherInnen erwartet, ist ein wunderbarer Konzertabend zwischen neu interpretierten Jazzstandards, Ratzer´s neuen Kompositionen und der hohen Kunst der Improvisation. Ein Muss für jeden Liebhaber anspruchsvoller Jazzklänge.

Line-up:
Karl
Ratzer, git. & voc.
Peter
Tuscher, tp
Larry
Porter, p
Andreas
Kurz, b
Florian
Oppenrieder, dr
October 10, 2010, at 11:58 AM by 212.183.97.55 -
Changed line 9 from:
Mini:Plakat.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg, DSCF7*.JPG
to:
Mini:Plakat.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg,DSCF7*.jpg
October 10, 2010, at 11:57 AM by 212.183.97.55 -
Changed line 9 from:
Mini:Plakat.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg
to:
Mini:Plakat.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg, DSCF7*.JPG
Changed line 28 from:
Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Wir danken dem Kulturreferat der Stadt München das diese Deutsch-Polnische Begegnung unterstützt hat.
to:
Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Wir danken dem Kulturreferat der Stadt München, das diese Deutsch-Polnische Begegnung unterstützt hat.
Changed lines 16-17 from:
Für den nächsten Tag hat sich unser polnischer Ausnahmegitarrist, den wir schon zweimal zu Konzerten mit seinem Trio nach München eingeladen haben und der unseren Aufenthalt in Oppeln gestaltet, etwas besonderes ausgedacht (nachdem ein ursprünglich geplanter live-Auftritt bei Radio Oppeln aus technischen Gründen abgesagt werden mußte):
to:
Für den nächsten Tag hat sich unser polnischer Ausnahmegitarrist Tadeusz Pabisiak, den wir schon zweimal zu Konzerten mit seinem Trio nach München eingeladen haben und der unseren Aufenthalt in Oppeln gestaltet, etwas besonderes ausgedacht (nachdem ein ursprünglich geplanter live-Auftritt bei Radio Oppeln aus technischen Gründen abgesagt werden mußte):
Changed line 28 from:
Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein.
to:
Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein. Wir danken dem Kulturreferat der Stadt München das diese Deutsch-Polnische Begegnung unterstützt hat.
Changed lines 6-9 from:
to:
>>rframe width=220px<<
Bildergalerie vom Polenbesuch:
(:mini 90x0:)
Mini:Plakat.jpg,Empfang.jpg,Yacht1.jpg,Yacht2.jpg,Yacht3.jpg,Oder1.jpg,Oder2.jpg,Oder3.jpg
Added line 11:
Changed lines 1-9 from:
!!Der JAZZCLUB MÜNCHEN e.V. besucht Ende August 2010 seinen Polnischen Partnerjazzclub in Oppeln

Zu
unserem Deutsch-Polnischen Jazzfest im INTERIM im letzten September hatten wir u.a. das Tadeusz Pabisiak Trio aus Oppeln eingeladen, das auch ein zweites Mal Anfang Juni zu unserer Veranstaltung „Jazz und Politik“ im Rationaltheater unser Gast war.
Diese entstehende Jazzfreundschaft wird nun verstärkt durch die Einladung unserer Polnischen Freunde an uns zu einer Begegnung in Oppeln Ende August, die auch durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München unterstützt wird.

>>rframe width=220px<<
(:mini 100x0:)
Mini:Jazz_Forum.jpg
Mini:article.jpg
to:
!Jazz Club München e.V.- Musiker begeistern unsere Polnischen Jazzfreunde in Oppeln
!!Jazz
Club-München Besuch wird in Oppeln herzlichst aufgenommen

Eine
Delegation von Jazzclub Mitgliedern besuchte vom 25.-30. August auf Einladung unseres polnischen Partnerjazzclubs die Stadt Oppeln. Es fanden 3 Konzerte in Oppeln und Umgebung statt, bestritten durch das Jazzclub München Jazzquintet.
Changed lines 8-28 from:
\\
Wir
haben eine Reise vom 24.-30. August 2010 nach Oppeln geplant, bei der auch eine Jazz-Band, gebildet aus Mitgliedern unseres Jazzclubs in Oppeln auftreten wird:
\\
das '''Jazzclub München-Jazzquintet'''
\\
Ein
fester Termin hierfür ist Sonntag, 29.08. im Schloss, weitere sind in der Planung.
Wer
Interesse an einer Mitfahrt hat , kann sich per e-mail oder tel. bei Elfi Freudenreich melden bis spätestens 11.August. (Restplätze im Band-Kleinbus oder Anreise mit priv. Pkw, Unterstützung bei Hotelbuchung).
\\
Mini:JCMQ.png

Wir
versprechen einen interessanten Aufenthalt mit gutem Jazz und viel ``sightseeing`` mit unserem Polnischen Freunden.

Jazzclub
München e.V.
\\
c/o
Elfriede Freudenreich
\\
Hönlestr.23,
80689 M.
\\
Tel.
089-5803699
\\
[[mailto:elfriede
.freudenreich@jazzclubmuenchen.de]]
to:
In der Kleinstadt Rudniki gibt es gleich am ersten Abend den ersten Auftritt als ``highlight`` nach einer Polnischen Dixie-Band Man kommt aus dem Staunen nicht heraus. Es muss sich bei diesem Städtchen um ein Jazz-Nest handeln. Die Frontfassade des Bürgerhauses ist mit riesigen Jazzmotiven verziert, der Saal - an einem Mittwoch Abend! - randvoll gefüllt mit einem neugierigen, offenem Publikum. Da fällt das Jazzen, trotz anfänglicher Nervosität nicht schwer.

Der
Schlussapplaus ist herzlich. Beim anschließende Buffet kommt man sich näher und erfährt, dass Musik und gerade Jazzmusik stark gefördert wird und selbst kleine Gemeinden ihre eigene Bigband haben. Vom deutsch-sprechenden Bürgermeister erfährt man, dass dort viele Deutschstämmige problemlos integriert sind und auch im öffentlichen Leben eine wichtige Rolle spielen. Der Abschied spät in der Nacht ist herzlich, musikalische und andere Kostproben nehmen wir dankend entgegen.

Für den nächsten Tag hat sich unser polnischer Ausnahmegitarrist, den wir schon zweimal zu Konzerten mit seinem Trio nach München eingeladen haben und der unseren Aufenthalt in Oppeln gestaltet, etwas besonderes ausgedacht (nachdem ein ursprünglich geplanter live-Auftritt bei Radio Oppeln aus technischen Gründen abgesagt werden mußte):

Nach Radio-Interviews durch Radio Oppeln mit unserer Vorsitzenden Elfi und unserem Historiker Ralf Peter, eine nachmittägliche 4-stündige Oder-Fahrt auf einer Yacht zusammen mit einem Fernseh-Team, das während der gesamten Fahrt Aufzeichnungen des musizierenden Jazzquintetts macht, sowie individuelle Fernseh-Interviews durchführt. Daraus wird ein Fernseh-Bericht erstellt, der in einigen Tagen gesendet werden soll.

Am Abend folgt das Konzert auf der Oder in Oppeln vor der imposanten Kulisse ``Klein-Venedig``, wie aus den Bildern ersichtlich. Dies ist akustisch höchst interessant, da der Schall von den hohen Gemäuern reflektiert wird. Auch dies ein Publikumserfolg. Übrigens werden auch hier Fernsehaufzeichnungen gemacht.

Die beiden folgenden Tage werden für einen Besuch der Studios von Radio Oppeln (mit Live-Sendungen), Stadtbesichtigung von Oppeln und Breslau genutzt. Vorher empfängt der Vizemarschall der Woiwodschaft Oppeln unsere Delegation und stellt sein ``Bundesland`` vor mit anschließendem Austausch von Gastgeschenken.

Der dritte Auftritt ist etwas ganz Außergewöhnliches: Konzert im Schloss Moszna. Das ca. 30 km von Oppeln entfernte Schloss erinnert an Schloss Neuschwanstein mit 19 Türmen und Türmchen. Hier Jazz spielen zu dürfen ist ein ganz besondere Ehre, da sonst nur gelegentlich klassische Konzerte stattfinden.

Die Schlosskapelle (übrigens mit Klavierflügel) ist brechend voll, die Erwartungen hoch, wir erfüllen sie ganz. Konzentriert und beflügelt von der Atmosphäre wachsen alle Musiker über sich hinaus, es wird ein grandioses Konzert auch für ein nicht mit modernem Jazz vertrautes Publikum, die Chorusse werden herzlich beklatscht, am Schluss gibt es `standing ovations`.

Fazit: Die interkulturelle Zusammenarbeit mit unseren polnischen Jazzfreunden hat sich ausgezahlt, die Freundschaft hat sich vertieft. Es wird nicht die letzte Begegnung gewesen sein.
July 30, 2010, at 11:29 AM by 88.217.11.142 -
Deleted line 13:
Deleted line 14:
July 30, 2010, at 11:29 AM by 88.217.11.142 -
Added line 14:
Added line 16:
Changed line 19 from:
Wer Interesse an einer Mitfahrt hat , kann sich per e-mail oder tel. bei Elfi Freudenreich melden bis spätestens.11.August. (Restplätze im Band-Kleinbus oder Anreise mit priv. Pkw, Unterstützung bei Hotelbuchung).
to:
Wer Interesse an einer Mitfahrt hat , kann sich per e-mail oder tel. bei Elfi Freudenreich melden bis spätestens 11.August. (Restplätze im Band-Kleinbus oder Anreise mit priv. Pkw, Unterstützung bei Hotelbuchung).
July 30, 2010, at 11:28 AM by 88.217.11.142 -
Added line 11:
\\
Changed line 13 from:
to:
\\
Changed line 15 from:
to:
\\
Changed line 18 from:
to:
\\
July 30, 2010, at 11:27 AM by 88.217.11.142 -
Changed line 6 from:
>>rframe<<
to:
>>rframe width=220px<<
July 30, 2010, at 11:27 AM by 88.217.11.142 -
Added line 7:
(:mini 100x0:)
July 30, 2010, at 11:26 AM by 88.217.11.142 -
Changed line 6 from:
>>sframe<<
to:
>>rframe<<
July 30, 2010, at 11:25 AM by 88.217.11.142 -
Changed line 6 from:
>>sfloat<<
to:
>>sframe<<
July 30, 2010, at 11:21 AM by 88.217.11.142 -
Added lines 6-9:
>>sfloat<<
Mini:Jazz_Forum.jpg
Mini:article.jpg
>><<
July 29, 2010, at 04:07 PM by 193.99.83.100 -
Changed lines 1-3 from:
!News

München,
Mai 2010 - Der Jazz Club München e.V. (JCM) launcht seine neue Website. Die neue Website verfügt über ein verbessertes Layout, erweiterte Anzeigefunktionen und enthält zusätzliche Informationen zu den Veranstaltungen sowie ein Pressearchiv mit früheren Pressemeldungen und einen Rückblick auf frühere Veranstaltungen des JCM.
to:
!!Der JAZZCLUB MÜNCHEN e.V. besucht Ende August 2010 seinen Polnischen Partnerjazzclub in Oppeln

Zu
unserem Deutsch-Polnischen Jazzfest im INTERIM im letzten September hatten wir u.a. das Tadeusz Pabisiak Trio aus Oppeln eingeladen, das auch ein zweites Mal Anfang Juni zu unserer Veranstaltung „Jazz und Politik“ im Rationaltheater unser Gast war.
Diese entstehende Jazzfreundschaft wird nun verstärkt durch die Einladung unserer Polnischen Freunde an uns zu einer Begegnung in Oppeln Ende August, die auch durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München unterstützt wird.

Wir haben eine Reise vom 24.-30. August 2010 nach Oppeln geplant, bei der auch eine Jazz-Band, gebildet aus Mitgliedern unseres Jazzclubs in Oppeln auftreten wird:

das '''Jazzclub München-Jazzquintet'''

Ein fester Termin hierfür ist Sonntag, 29.08. im Schloss, weitere sind in der Planung.
Wer Interesse an einer Mitfahrt hat , kann sich per e-mail oder tel. bei Elfi Freudenreich melden bis spätestens.11.August. (Restplätze im Band-Kleinbus oder Anreise mit priv. Pkw, Unterstützung bei Hotelbuchung).

Mini:JCMQ.png

Wir versprechen einen interessanten Aufenthalt mit gutem Jazz und viel ``sightseeing`` mit unserem Polnischen Freunden.

Jazzclub München e.V.
\\
c/o Elfriede Freudenreich
\\
Hönlestr.23, 80689 M.
\\
Tel. 089-5803699
\\
[[mailto:elfriede.freudenreich@jazzclubmuenchen.de]]
Changed lines 1-3 from:
!News
to:
!News

München, Mai 2010 - Der Jazz Club München e.V. (JCM) launcht seine neue Website. Die neue Website verfügt über ein verbessertes Layout, erweiterte Anzeigefunktionen und enthält zusätzliche Informationen zu den Veranstaltungen sowie ein Pressearchiv mit früheren Pressemeldungen und einen Rückblick auf frühere Veranstaltungen des JCM.
Added line 1:
!News